Wöhrden

Tödlicher Unfall in Wöhrden

Ein Toter und hoher Sachschaden – traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls heute Mittag in Wöhrden. 

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein Mann am Freitag gegen 13 Uhr mit seinem Renault Kombi auf der Straße Wackenhusen von Ketelsbüttel kommend in Richtung Wöhrden. Plötzlich driftete sein Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen.

Der Lkw-Fahrer wollte noch auf die Bankette ausweichen. Doch er hatte keine Chance, den Unfall zu verhindern. Der Renaultfahrer, ein 80-Jähriger aus Nordermeldorf, starb noch an der Unfallstelle. Der Brummifahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Eine genaue Unfallursache stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, die Ermittlungen dauern an. Die Polizei schließt nicht aus, dass ein medizinischer Notfall des Autofahrers das Unglück ausgelöst hat. 

Nach dem Unfall war die Straße bis gegen 17 Uhr gesperrt. Die Feuerwehren Ketelsbüttel und Wöhrden sowie Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. Was Jan Haase von der Feuerwehr Ketelsbüttel  ärgert: „Viele Autofahrer hatten kein Verständnis, weil die Straße wegen des Unfalls gesperrt war. Sie schüttelten den Kopf, weil sie umdrehen und einen Umweg im Kauf nehmen mussten. Dabei machen wir das nicht zu unserem Vergnügen.“