Friedrichskoog

Trischenbake zu verschenken

Ein ungewöhnliches „Zu verschenken“-Angebot macht aktuell im Netz die Runde. Die Trischenbake, bis dato Aussichtsplattform der Seehundstation Friedrichskoog, wird darin feilgeboten. Kein Fake. Und doch hat das „Geschenk“ einen Haken.

Nachdem die Gemeindevertreter mehrheitlich beschlossen hatten, die ehemalige Trischenbake, die noch auf dem Gelände der Seehundstation steht, aus Kostengründen nicht zu übernehmen, sucht Stationsleiterin Tanja Rosenberger nach einer anderen Möglichkeit, das Wahrzeichen zu erhalten und nicht verschrotten zu müssen. Sie möchte sie möglichst kurzfristig verschenken. „Die bis zur Spitze 22 Meter hohe Trischenbake stand 46 Jahre als Seezeichen auf der Insel Trischen, seit 2001 diente sie als Aussichtsturm in unserer Station. Nun sucht sie ein neues Zuhause“, wirbt sie in den sozialen Medien. 

Das Geschenk muss allerdings auf eigene Kosten abgebaut und abtransportiert werden. Nach einem Unternehmen müssen Interessierte allerdings nicht suchen: Rosenberger will für den Abbau gerne den Kontakt zu dem Unternehmen herstellen, das in diesen Tagen damit beginnt, den alten Eingangsbereich und das Infozentrum zu entkernen und abzureißen, um im Zuge der Erweiterung Platz für die neuen Gebäude zu schaffen. 

Interessenten können sich zwischen 8 und 16 Uhr telefonisch an Tanja Rosenberger, ☎ 04854/1372, wenden oder ihr eine Mail schicken an info@seehundstation-friedrichskoog.de

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.