Brunsbüttel

Vollalarm wegen Küchenbrand

Kellerbrand in der Wurtleutetweute, zwei Personen vermisst: Die ursprüngliche Alarmmeldung, die am Donnerstag um 17.32 Uhr alle Brunsbütteler Feuerwehren in Bewegung setzte, ließ Schlimmes erahnen

„Doch es war tatsächlich nicht ganz so dramatisch. Zum Glück“, sagte Ole Kröger, Sprecher des Kreisfeuerverbandes Dithmarschen, am Einsatzort. Beim Eintreffen der rund 40 Feuerwehrleute sowie der Polizei und des Rettungsdienstes stellte sich heraus, dass sich die anwesenden Bewohner des Wohnblocks selbst in Sicherheit ins Freie begeben konnten. „Auch die Mieter der betroffenen Erdgeschosswohnung“, wo Kröger. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brand in der dortigen Küche ausgebrochen. Wohnung und Hausflur waren so verqualmt, dass das Haus nur mit Atemschutz betreten werden konnte.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Für den Dauer des Einsatzes musste die Wurtleutetweute im Abschnitt zwischen Friedhof und Schlesierplatz voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Berliner Straße umgeleitet.