— Heide —

Von der Schnapsidee zum Festival: Heide ist bald „hinunwech“

von Redaktion Freitag, 10. August 2018 20:46 Uhr


Heide -

Die Idee entstand zufällig: Henning Jürgensen aus Tellingstedt und seine Freunde Tim Pflügler sowie Fritz Leesch saßen zusammen und entwickelten aus einer guten Laune heraus das Konzept für ein Festival in Heide. Nach nur wenigen Monaten war alles hieb- und stichfest. Anfang September gibt es das erste Hinunwech-Festival auf dem Westcoast-Gelände.

Die drei Dithmarscher saßen zusammen und gönnten sich das eine oder andere Bier. Dabei kamen sie irgendwann auf die Schnapsidee, eine größere Musikveranstaltung in Heide aus der Taufe zu heben. Der Name des Festivals sollte einen gewissen nordischen Grundton haben, da sich die Veranstalter mit der Region stark identifizieren. „Wenn man „hinunwech“ ist, ist das doch eine schöne Form von positiver Verzücktheit. Das wollen wir mit guter Laune und gutem Programm bei den Gästen schaffen,“ sagt Henning Jürgensen.

Nachdem die Idee und die Entwicklung eines „bunten Festivals“ ausgereift war und die drei Männer das meiste durchdacht hatten, fehlte nur noch das richtige Veranstaltungsgelände. „Es ist schwierig, so etwas aus dem Boden zu stampfen, aber irgendwann waren wir so weit, dass wir nicht aufhören wollten“, sagt Henning Jürgensen. Sie nahmen Kontakt zum Westcoast-Geschäftsführer Alexander Kühl auf. „Ich war mir erst unsicher, was das werden soll, aber die Jungs haben mich überzeugt, und gemeinsam feilten wir weiter an der Umsetzung“, sagt er. 

Bands wie Ana Drinks Dogpiss oder DJs wie Beauty and the Beats, aber ebenso der Dithmarscher Kneipenchor sind nur drei der zwölf verschiedenen Interpreten, welche am 7. und 8. September auf dem Westcoast-Gelände auftreten werden. „Uns war es wichtig, vielfältig zu sein und dass für jeden etwas dabei ist “, so Jürgensen. Eine Mischung aus externen sowie aus einheimischen Bands sollen laut den Veranstaltern an zwei Tagen auf der Bühne stehen. Kühl: „Es wird unter anderem Hip-Hop, Punk und Partymix-Musik geboten.“

Die Veranstalter wollten etwas Besonderes einbringen und fügten zusätzlich eine Lesung, eine Filmvorstellung sowie ein DJ-Seminar hinzu. „Wir wollen etwas Neues machen und dabei kulturell vielfältig sein“, sagt Henning Jürgensen. Bisher wurden laut Kühl und Jürgensen rund 500 Karten verkauft.

Da sich das Festival auf zwei Tage verteilt, haben die Veranstalter den Kontakt zur Stadt Heide gesucht und die Genehmigung erhalten, dass auf dem Gelände gecampt werden darf. Das Festival beginnt am Freitag, 7. September, um 18 Uhr. Dann stehen Rock und Punk auf dem Programm. Am Sonnabend, 8. September, geht das Festival ab 15 Uhr weiter. Nach dem Bühnenprogramm geht die Party im Westcoast mit verschiedenen DJs weiter.

Karten zu gewinnen

Boyens Medien und die Veranstalter des Hinunwech-Festivals verlosen fünf mal zwei Freikarten im Wert von je 24,90 Euro. Wer die Karten für die Veranstaltung gewinnen will, ruft bis kommenden Freitag 12 Uhr die ☎ 01378 /22701123 an und beantwortet folgende Frage: „Wo wird das erste Hinunwech-Festival in Heide sein?“ Bitte unbedingt Name, Anschrift und Telefonnummer entsprechend den Anweisungen der automatischen Ansage auf Band hinterlassen (50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz – abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz möglich). Mitarbeiter der Boyens Medien Holding GmbH und Co.KG sowie deren Angehörige dürfen an der Verlosung nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen zum Festival und Kartenverkauf gibt es auf www.hinunwech-festival.de.





Weitere Artikel

Leserkommentare