Heide

Wette: Bürgermeister braucht 2019 alte Handys

Wer noch überlegt, ob er sein ausrangiertes Mobiltelefon in den Container für Elektro-Altgeräte werfen will, sollte am Sonnabend zum Markt der Nachhaltigkeit auf dem Südermarkt in Heide kommen. Dort werden sie entgegengenommen. Hintergrund ist eine Wette, auf die sich Heides Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat (SPD) eingelassen hat. 

Die Veranstalter des Marktes, die Hoelp GmbH und die Abfallwirtschaft Dithmarschen (AWD), haben nämlich Heides Rathauschef herausgefordert – und dieser hatte sofort eingeschlagen. Er ist ganz sicher, dass es gelingen wird, 2019 ausrangierte Handys und Smartphones bis einschließlich Sonnabend zusammenzubekommen. Während des besonderen Marktes sollen die gesammelten Altgeräte öffentlich präsentiert werden. „Und es sind schon eine ganze Menge davon zusammengekommen“, verrät Schmidt-Gutzat. 

Um auf Nummer sicher zu gehen, ruft der Rathaus-Chef sowohl die Heider Bürger als auch alle anderen Interessierten noch einmal zur Teilnahme auf. „Jedes Handy zählt. Wer nicht mehr benötigte Mobiltelefone in der Schublade hat, darf sie gerne bei uns abgeben. Wir freuen uns.“ Die Annahmestellen haben noch bis Veranstaltungsbeginn (zu ihren jeweiligen Geschäftszeiten) geöffnet. Die Sammelboxen befinden sich im Foyer des Heider Rathauses, im Kreishaus, bei der AWD, jeweils auf einem der neun Dithmarscher Recyclinghöfe und in den Betriebsstätten der Hoelp. Sie können auch noch am Veranstaltungstag vor Ort abgegeben werden. 

Ziel der Spaßaktion – der Wetteinsatz für den Verlierer steht noch nicht fest – ist es, wertvolle Ressourcen zu schützen. Denn in den ausgedienten elektronischen Helferlein stecken viele wertvolle  Rohstoffe, die recycelt werden können. Schmidt-Gutzat: „Jeder, der mitmacht, setzt ein Zeichen gegen Verschwendung und die Wegwerfgesellschaft.“ Denn genau darum geht es beim Markt der Nachhaltigkeit, wie die AWD mitteilt. „Ziele der Aktionen sind, zum einen die Bevölkerung auf Themen wie zum Beispiel Meeresverschmutzung und Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen und zum anderen Tipps zur Abfallvermeidung und Wiederverwendung zu vermitteln.“ 

Wichtig ist den Veranstaltern auch, dass alle Beteiligten Spaß daran haben und die Menschen über die Region hinaus zum nachhaltigen Denken und Handeln bewegt werden. So erfahren die Interessierten während des Marktes, dem sich mehr als 30 Partner aus der Region angeschlossen haben, jede Menge Wissenswertes zu entsprechenden Themen, etwa Recycling, Secondhand und Tafelarbeit.

Der Markt der Nachhaltigkeit mit vielen Schau- und Mitmachaktionen beginnt morgen auf dem Heider Südermarkt um 9 Uhr und endet gegen 13 Uhr. Auch Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne)  hat sein Erscheinen angesagt.