Wilster

Schafe ausgebüxt: Zug erfasst Schäfer 

Tragischer Unfall auf der Marschbahnstrecke: Eine Regionalbahn hat am Vormittag einen Schäfer, der offenbar ausgebüxte Tiere nahe Wilster von den Gleisen holen wollte, erfasst und tödlich verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 10:35 Uhr rund anderthalb Kilometer vor dem Bahnhof Wilster. Nach Informationen der Bundespolizei habe der 77-Jährige versucht, ausgebüxte Tiere aus dem Gleisbereich zu holen, als es zum Zusammenstoß mit der aus Richtung Westerland kommenden Regionalbahn kam. Dabei wurden der Schäfer sowie vier seiner Schafe tödlich verletzt. Zunächst hieß es, der Schäfer habe die Strecke gequert, um seine Schafe von der einen zur anderen Weide zu führen.

Die Bahnstrecke wurde für die Bergungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt. Rettungskräfte und Notfallseelsorger kümmerten sich um die 177 Reisenden im Zug, von denen viele unter Schock standen. Verletzte gab es nicht.

Der Lokführer musste abgelöst werden. Nach Abschluss der Bergungsarbeiten wurde die Strecke wieder freigegeben.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.