— Gesundheit im Dialog—

Bei Venenerkrankungen Kompressionsstrümpfe

von Redaktion Dienstag, 20. Februar 2018 00:05 Uhr


 

Bei jedem Schritt wird die Wadenmuskulatur aktiviert: Sie drückt die tiefen Venen zusammen, so dass sich die Venenklappen öffnen und das Blut nach oben Richtung Herz wegfließt. Je kräftiger die Muskulatur, desto besser funktioniert die sogenannte Venenpumpe, so die AOK-Experten.

Bei vorhandener Venenschwäche können Kompressionsstrümpfe unterstützen. Sie drücken die Venen zusammen und ermöglichen so, dass das Blut stärker in Richtung Herz fließt. Bei schweren Beinen und Krampfadern werden so die Symptome gelindert, die Varizen selbst jedoch nicht beseitigt. Wichtig ist, dass die Strümpfe individuell an die Beine angepasst wer-den.





Weitere Artikel

Leserkommentare