Hamburg

18-Jähriger nach mutmaßlichem Drogentod festgenommen

Hamburg (dpa/lno) - Nach dem mutmaßlichen Drogentod einer 16-Jährigen auf einer Privatfeier in Hamburg-Winterhude hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Er stehe im Verdacht, der Jugendlichen Betäubungsmittel verabreicht oder zum unmittelbaren Gebrauch überlassen und dadurch leichtfertig ihren Tod verursacht zu haben, erklärte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass der 18 Jahre alte Beschuldigte vor einen Haftrichter kommen soll.

Woran das Mädchen in der Nacht zum vergangenen Sonntag genau starb, soll von Rechtsmedizinern geklärt werden. Das Ergebnis der Obduktion und der toxikologischen Untersuchung liege noch nicht vor, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Jugendliche habe ersten Erkenntnissen zufolge Alkohol und Ecstasy konsumiert und sei daraufhin kollabiert, hatte die Polizei am Sonntag mitgeteilt. Der herbeigerufene Notarzt konnte die 16-Jährige nicht mehr wiederbeleben. Sie starb noch vor Ort.