Hamburg

40.000 Geflüchtete aus Ukraine in Hamburg registriert

Nach dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine kamen Zehntausende Menschen nach Hamburg. Nicht alle blieben. Die Sozialbehörde gibt eine Schätzung ab, wie viele derzeit noch in der Hansestadt sind.

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg sind in diesem Jahr etwa 40.000 Geflüchtete aus der Ukraine registriert worden. Es seien aber nicht alle in der Hansestadt geblieben, sagte ein Sprecher der Sozialbehörde am Donnerstag. Etwa 32.000 Ukrainer, die nach dem russischen Angriffskrieg Schutz suchten, halten sich den Schätzungen zufolge derzeit in Hamburg auf. Russland hatte am 24. Februar den Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen.

Insgesamt wurden in diesem Jahr laut Behörde bislang 50.000 Geflüchtete aus aller Welt in Hamburg registriert. Zahlreiche dieser Menschen seien aber über die innerdeutschen Verteilersysteme anderswo untergebracht worden, teilte der Sprecher weiter mit.

© dpa-infocom, dpa:221124-99-643037/2