Hamburg

458 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenz sinkt auf 147,4

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der in Hamburg nachgewiesenen Corona-Infektionen hat sich am Donnerstag um 458 erhöht. Das sind 19 Fälle weniger als am Mittwoch und 48 weniger als am Donnerstag vor einer Woche, wie die Gesundheitsbehörde (Stand: 11.57 Uhr) mitteilte. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, sank von 150,0 auf 147,4. Vor einer Woche hatte der Wert 132,8 betragen.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) stieg die Zahl der in Hamburg an oder im Zusammenhang mit Corona gestorbenen Menschen um 2 auf 1423. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich laut Gesundheitsbehörde nachgewiesenermaßen 67 132 Hamburger mit Sars-CoV-2 infiziert; 57 600 von ihnen gelten laut RKI inzwischen als genesen.

In den Krankenhäusern der Hansestadt lagen mit Stand Mittwoch 312 Corona-Patienten. Das waren 4 weniger als am Dienstag. Auf den Intensivstation wurden nach Angaben der Behörde 106 Erkrankte behandelt, zwei mehr als am Vortag.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-214722/3