Hamburg

479 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenz steigt auf 150

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der durch PCR-Tests in Hamburg bestätigten Corona-Infektionen hat sich am Mittwoch um 479 erhöht. Das sind 210 mehr als am Dienstag und 173 mehr als am Mittwoch vor einer Woche. Wie die Gesundheitsbehörde (Stand: 11.55 Uhr) weiter mitteilte, stieg die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, von 140,9 auf 150,0. Vor einer Woche hatte der Wert 134,7 betragen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Inzidenz für Hamburg am Mittwoch mit 126,6 an.

Das RKI meldete für Hamburg neun weitere Todesfälle, so dass die Gesamtzahl der seit März vergangenen Jahres an oder mit dem Coronavirus gestorbenen Menschen nun 1421 beträgt. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich laut Gesundheitsbehörde nachgewiesenermaßen 66 674 Hamburger mit Sars-CoV-2 infiziert; 57 200 von ihnen gelten laut RKI inzwischen als genesen.

In den Krankenhäusern der Hansestadt lagen mit Stand Dienstag 316 Corona-Patienten. Das waren 5 weniger als am Montag. Auf den Intensivstation wurden nach Angaben der Behörde 104 Erkrankte behandelt, 9 weniger als am Vortag. Die Zahl der Intensivpatienten aus Hamburg sank um 5 auf 84.

8165 Menschen wurden den Angaben zufolge am Dienstag gegen Corona geimpft, aber nur 3 von ihnen erhielten eine Zweitimpfung. Damit haben bislang 288 802 Hamburger eine Erstimpfung bekommen, 106 292 auch ihre Zweitimpfung.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-199831/2