Hamburg

Abgesagter Hamburg-Marathon nach Enschede verlegt

Hamburg (dpa) - Der in Hamburg abgesagte Marathon wird am 18. April im niederländischen Enschede veranstaltet. Wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten, wird der Elite-Lauf auf einem eigens dafür angelegten Kurs auf dem Flughafen Twente unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden. Mehr als 70 Athleten werden nun dort versuchen, sich einen Platz für die Olympischen Spiele in Tokio zu sichern. Darunter ist Olympiasieger Eliud Kipchoge, der den Lauf zur Vorbereitung auf den Olympia-Marathon im August in Sapporo nutzen will. In Japan strebt der Kenianer sein zweites Olympia-Gold im Marathon an. Der Mission Marathon war zunächst für den 11. April in Hamburg geplant, doch die aktuelle Corona-Situation zwang die Veranstalter zu einer Absage. «Es ist wichtig, den Athleten eine faire Chance zu geben, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren oder sich darauf vorzubereiten, und wir bekommen viel Unterstützung», sagte Frank Thaleiser, Renndirektor des Marathons.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-104934/3