Hamburg

Demonstration gegen geplante Neubauprojekte auf St. Pauli

Hamburg (dpa/lno) - Bei einer Demonstration unter dem Motto «Walk of Shame» wollen am heutigen Nachmittag (15.00 Uhr) unterschiedliche Initiativen im Stadtteil St. Pauli gemeinsam gegen geplante Neubauprojekte und Verdrängung protestieren. Laut Polizei werden rund 200 Menschen erwartet. Sie würden der «Spur des Geldes» folgen und dabei von ihnen kritisierte Vorhaben anlaufen, teilten die Veranstalter am Freitag mit.

Sie nannten als Ziele vor allem den Ort für das geplante Neubauprojekt Paulihaus an der Rindermarkthalle und die Sternbrücke, die der Hamburger Senat ersetzen will. Organisiert wird der Protestzug von der Inititiative «St. Pauli Code Jetzt!» und der Plattform «St. Pauli selber machen». Ihr Aufruf für eine andere Stadtentwicklungspolitik lautet: «Für ein buntes Stadtbild und die Erhaltung von Kulturorten!»