Hamburg

Ehemaliger NFL-Profi Vollmer trainiert mit Schulklassen

Hamburg (dpa/lno) - Der frühere American-Footballprofi und zweimalige Superbowl-Sieger Sebastian Vollmer hat am Mittwoch in Hamburg eine Flagfootball-Trainingseinheit begleitet. «Es hat Spaß gemacht», sagte der 35 Jahre alte Ex-Profi nach seinem Besuch an der Stadtteilschule Lurup. Im Flagfootball wird nicht getackelt. Ein Spielzug ist dann beendet, wenn ein Gegner dem ballführenden Spieler die an einem Gürtel hängende Flagge abgezogen hat.

Die National Football League (NFL) will ihr «Flag Programm» über die Hansestadt in Deutschland etablieren. An zehn ausgewählten Hamburger Schulen ist Flag Football schon Teil des Sportunterrichts. Abschluss des Programms wird in drei Monaten ein Turnier aller teilnehmenden Schulen. Das Siegerteam reist zum NFL Pro Bowl 2020 nach Florida.

«Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu anderen Projekten im Flag Football, es ist "on top‘, sagt Mitorganisator Maximilian von Garnier von den Hamburg Blue Devils. «Wir stellen die Trainer, das Equipment und ermöglichen den Lehrern auch, später selbstständig zu arbeiten.»

Den Schülerinnen und Schülern gab Vollmer abschließend mit auf den Weg, «sich kleine Ziele zu setzen, jeden Tag zu versuchen, besser zu werden und hart zu arbeiten». Der frühere Profi der New England Patriots hatte mit 17 angefangen, American Football zu spielen.