Hamburg

Einlasskontrollen für HSV-Spiel auf den Wegen zum Stadion

Hamburg (dpa/lno) - Das Hamburger Volksparkstadion wird am Samstag so voll wie seit 19 Monaten nicht mehr. Knapp 33.000 Tickets sind für die Partie des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV gegen Fortuna Düsseldorf bereits verkauft worden. Maskenpflicht und Abstandsregeln entfallen. Es wird Alkohol ausgeschenkt. Der letzte Topbesuch wurde am 7. März 2020 registriert. Damals kamen zum Spiel gegen Jahn Regensburg (2:1) 41 317 Zuschauer. HSV-Trainer war Dieter Hecking.

Um einen reibungslosen Zugang zum Stadion für vollständig Geimpfte und nachweislich Genesene (2G-Regel) zu ermöglichen, werden die Kontrollen vor das Stadion verlagert. Nach Informationen des «Hamburger Abendblatt» werden 140 Ordner auf den Hauptwegen von den S-Bahnhöfen bis zum Stadion die Besucher auf die Echtheit ihrer Nachweise überprüfen. Als Bestätigung erhalten die Zuschauer Armbändchen mit dem Datum des Spieltags und können so ohne weitere 2G-Kontrolle ins Stadion gelangen.

Bei der Anreise gibt es Einschränkungen. Der Parkplatz Braun an der Schnackenburgallee steht nicht mehr zur Verfügung. Er wird für den Bau des Lärmschutztunnels über der A7 als Lagerfläche genutzt. Dadurch fallen rund 900 Parkplätze weg. Als Ausgleich wird Zuschauern angeboten, die Park-and-ride-Anlagen an den Standorten Schnelsen, Elbgaustraße, Bergedorf und Harburg kostenlos zu nutzen.

© dpa-infocom, dpa:211013-99-582405/2