Hamburg

Energieversorger Vattenfall erhöht Strompreise in Hamburg

Hamburg (dpa/lno) - Der Energieversorger Vattenfall erhöht zum 1. März seine Strompreise in Hamburg. Ein Hamburger Durchschnittshaushalt werde dann 3,67 Euro mehr pro Monat zahlen, ein Anstieg von 4,93 Prozent, kündigte Vattenfall am Dienstag an. Der wesentliche Grund für die Erhöhung seien gestiegene Entgelte für die Netznutzung, die vom städtischen Unternehmen Stromnetz Hamburg um 7,5 Prozent angehoben worden seien. Die EEG-Umlage, über die der Ausbau der erneuerbaren Energien finanziert wird, stieg zum Jahreswechsel um rund 5 Prozent auf 6,756 Cent je Kilowattstunde. Mittlerweile bestünden etwa 77 Prozent des Strompreises aus Steuern, Abgaben und Umlagen sowie den lokalen Netzentgelten, teilte Vattenfall mit. Im Vorjahr hatte der Preisanstieg im Grundversorgungstarif 7,58 Prozent betragen.

Nach Angaben des Vergleichs- und Vermittlungsportals Verivox zum Jahreswechsel hatten mehr als 500 der 820 örtlichen Stromversorger Preiserhöhungen von durchschnittlich 6 Prozent für dieses Jahr angekündigt. Hamburg Energie hatte im Dezember 2019 mitgeteilt, die Stromtarife für einen Teil seiner Kunden 2020 durchschnittlich um etwa sechs Prozent zu erhöhen. Beide Versorger gaben auch gestiegene Beschaffungspreise als kostensteigernd an. Allerdings hatten Vergleichsportale darauf hingewiesen, dass die Großhandelspreise zwischen Januar und Dezember 2019 um knapp ein Drittel gesunken seien.