Hamburg

Erste Schwimmstunde für Walrossbaby in Hagenbecks Tierpark

Hamburg (dpa/lno) - Knapp drei Wochen nach seiner Geburt hat das neue Walrossbaby im Hamburger Tierpark Hagenbeck seine erste Schwimmstunde im Außenbecken genossen. Tierpfleger Dirk Stutzki lockte Mutter Polosa am Donnerstag mit Fischen nach draußen ans Becken. Der tapsige Nachwuchs, stets an ihrer Seite, wurde dann kurzerhand von der Mutter ins Wasser geschubst. Das Tauchen hatte der junge Bulle schnell raus, minutenlang verschwanden Mutter und Baby unter Wasser.

Mittlerweile wiege der noch namenlose Sprössling mehr als 80 Kilogramm, damit sei er ein «kräftiges Kerlchen» und deutlich fitter als der bisherige Walrossnachwuchs, sagte ein Zoo-Sprecher. Im vergangenen Juni war ein Walrosskalb nur wenige Wochen nach der Geburt gestorben. Auch das Walross-Mädchen Loki, das 2015 geboren wurde, überlebte nur zwei Jahre. Der Tierpark Hagenbeck ist der einzige Zoo in Deutschland, der Walrosse hält. Den jüngsten Nachwuchs miteingerechnet sind es nun insgesamt sechs Tiere.

Die ersten Wochen hatte der «Kleine» mit seiner Mutter, der 23-jährigen Walrossdame Polosa, in einer Box verbracht hatte.