— Hamburg —

FC Hamburger Berg: Warten auf Rekordbestätigung

von DPA Freitag, 11. Januar 2019 07:35 Uhr


Hamburg (dpa/lno) - Die Bestätigung des Weltrekordes im längsten Fußball-Dribbling durch den FC Hamburger Berg lässt auf sich warten. «Wir haben das alles auf Video festgehalten. Natürlich mussten wir zwischendurch auch mal und haben irgendwann vergessen, die Bodykamera auszustellen», nannte Initiator Ralph Hoffmann am Freitag den Grund für die Verzögerung. Seit Wochen hat er damit zu tun, jene Passagen auf dem Bildmaterial zu verpixeln.

Rückblick: Die Hanseaten waren am 13. Juni 2018 mit 21 Spielern im Stadtteil St. Pauli gestartet. Damals war Hoffmann von «zwei bis drei Wochen» Dauer ausgegangen. Geworden sind es zwei Monate. «Am Ende waren wir vielleicht noch zwölf Akteure», berichtete Hoffmann.

Ende Februar soll nun beglaubigt sein, dass die Amateurkicker in zwei Monaten nonstop etwas mehr als 4000 Kilometer auf Hamburgs Straßen zurückgelegt haben. Die bisher gültige Weltbestmarke von 3067,8 Kilometern aus dem Jahr 2008 ist im Rahmen des Projektes «Fit am Ball» der Sporthochschule Köln aufgestellt worden.

Beteiligt waren bundesweit rund 10 000 Kinder aus 200 Schulen. Der Rekord aus dem Jahr 2008 ist aber Ergebnis eines Staffelwettbewerbs. «Wir wollen den Kindern diesen Weltrekord nicht wegnehmen», betonte Hoffmann. «Es ergibt auch keinen Sinn, weil unser Weltrekordversuch ja selbst Spenden für Waisenkinder einbringen sollte.»

Gefragt sind daher die Prüfer beim Guinness-Buch der Rekorde. Es gilt, das Straßen-Dribbling der Hamburger von den Kölnern abzugrenzen und eine eigene Bezeichnung zu finden.





Weitere Artikel

Leserkommentare