Hamburg

Feuer im Schanzenviertel: Bewohner flüchten aufs Hausdach

Hamburg (dpa/lno) - Großeinsatz der Feuerwehr im Hamburger Schanzenviertel: In einem sechgeschossigem Wohnhaus ist am Freitagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Personen hätten sich aufs Dach eines benachbarten Gebäudes geflüchtet, andere hätten auf Balkonen gestanden, sagte ein Sprecher. Er sprach von einer «hochdramatischen Situation» bei der Ankunft der Feuerwehr. Die Bewohner wurden von der Feuerwehr mit Drehleitern und tragbaren Leitern in Sicherheit gebracht.

Eine Bewohnerin sprang vom Balkon aus dem ersten Stock und verletzte sich den Angaben zufolge leicht an den Beinen. Sie wurde notärztlich versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht. 17 weitere Bewohner hatten durch Rauchgasinhalation Beschwerden und wurden betreut. Erste Befürchtungen, wonach ein Bewohner vermisst wurde, bestätigten sich nicht.

Der Brand sei aus zunächst ungeklärter Ursache in einem Ladenbüro im Erdgeschoss ausgebrochen, sagte der Sprecher. Der Rauch habe sich dann im Treppenhaus schnell ausgebreitet, so dass den Bewohnern der Fluchtweg abgeschnitten wurde.

Über die Straße und auch über der direkt neben dem Haus liegenden Bahnbrücke zogen Rauchwolken. Der Bahnverkehr wurde dadurch nach Angaben der Feuerwehr beeinträchtigt aber nicht unterbrochen.