Hamburg

Gallina begrüßt Baerbocks Nominierung als «sehr weise»

Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Grünen-Landesvorsitzende Anna Gallina hat die Nominierung von Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin ihrer Partei als «sehr weise» begrüßt. Es sei eine Entscheidung für ein Spitzenduo mit Kanzlerkandidatin, «über die ich mich riesig freue», sagte die 37-Jährige am Montag. Der Bundesvorstand hatte Baerbock zuvor für den Spitzenposten nominiert und damit monatelange Spekulationen beendet. Die Partei hatte die Klärung der Kandidatenfrage ihren beiden Parteivorsitzenden Baerbock und Robert Habeck überlassen, die sich geräuschlos untereinander verständigten.

Es sei ein historischer Tag, «weil wir erstmals mit einer eigenen Kanzlerkandidatin in den Wahlkampf ziehen», unterstrich Gallina. Zugleich hätten Baerbock und Habeck gezeigt, «wie sich zwei, die Kanzler*in werden wollen, gütlich einigen können», sagte die Parteichefin mit Blick auf die Union, wo das Tauziehen zwischen dem CDU-Bundesvorsitzenden, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidenten Armin Laschet, und seinem bayerischen Kollegen und CSU-Chef Markus Söder anhielt.

Diesen Kurs würden die Grünen beibehalten. «Annalena Baerbock hat den klaren politischen Kompass, die Energie und die Willensstärke, die es braucht, um Kanzlerin zu werden und die nötigen Veränderungen im Land voranzutreiben», sagte Gallina. «Sie steht für Erneuerung unseres Landes und einen anderen Politikstil - entschieden und transparent, lernfähig und selbstkritisch.» Sie habe die Ideen, «die Streitbarkeit und die Dialogfähigkeit, um Klimaschutz voranzutreiben und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern». Zudem sei sie «leidenschaftliche Europäerin mit tiefem Verständnis für außenpolitische Fragen».

© dpa-infocom, dpa:210419-99-262589/2