Hamburg

Großer Feuerwehreinsatz bei Dachstuhlbrand im Karoviertel

Hamburg (dpa/lno) - Ein brennender Dachstuhl hat am Freitag im Hamburger Karolinenviertel einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Nach fünf Stunden Löscharbeiten mit mehr als 100 Einsatzkräften sei der Brand am Mittag erloschen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Verletzte gab es nicht. 35 Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Nun werde geprüft, welche der Wohnungen noch genutzt werden können und welche Bewohner wegen Brand- und Wasserschäden ein Ausweichquartier benötigen.

Der Dachstuhl war am Morgen gegen acht Uhr in Brand geraten und brannte am Vormittag in voller Ausdehnung. Wegen der heftigen Rauchentwicklung wurde auch eine Warnung für weitere Stadtteile herausgegeben. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil die Feuerwehrwagen und die Löschausrüstung in der engen Straße wenig Platz hatten, so der Sprecher. Über die Ursache des Brandes und die Höhe des Sachschadens gab es noch keine Informationen.