Hamburg

Hamburg Towers nach Niederlage: «Müssen Schlag einstecken»

Hamburg (dpa/lno) - Basketball-Bundesligist Hamburg Towers trauert nach der 87:88 (47:48)-Niederlage im Auftaktspiel bei den MHP Riesen Ludwigsburg der vergebenen Siegchance nach. Ausgerechnet der mit 24 Punkten beste Werfer Jaylon Brown hatte in der Schlusssekunde einen Dreier verworfen. «Es war ein sehr hartes Spiel. Wir müssen den Schlag jetzt einstecken und uns dann schon auf das nächste Spiel konzentrieren», sagte Brown anschließend.

In der Partie, die anfangs von den Hamburgern dominiert wurde, dann aber im zweiten Durchgang sehr wechselhaft verlief, hatte der US-Amerikaner mit drei verwandelten Freiwürfen zum 87:88 selbst die Siegchance für sein Team gewahrt. 15 Sekunden vor dem Ende nahm Cheftrainer Pedro Calles dann eine Auszeit. «Der Coach hat einen Spielzug für mich aufgemalt. Ich sollte ins Eins-gegen-Eins gehen und hatte auch einen guten Blick auf das Ziel», sagte Brown, betonte aber: «Ich hatte das Gefühl, mein Gegenspieler war noch mit den Fingerspitzen am Ball.»

Calles selbst machte die Niederlage aber nicht an dieser missglückten Aktion fest: «Aufgrund des Ausfalls von Maik Kotsar waren wir im Rebounding heute leider deutlich unterlegen.» Zudem konnte das Team wegen der Umstellung den Ludwigsburger Tremmell Darden nicht so gut kontrollieren, wie man es sich erhofft hatte. «Er war heute mitentscheidend», räumte Calles ein. 

Für die Towers war es im fünften Duell mit Ludwigsburg die fünfte Niederlage. Bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) kommt es in Hamburg zum Match gegen die Niners Chemnitz, die zum Auftakt Oldenburg bezwangen.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-363252/3