Hamburg

Hamburger Corona-Inzidenz erreicht knapp 933

Hamburg (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg auch am Samstag weiter nach oben gegangen. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl neu registrierter Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Samstag mit 932,5 an. Am Freitag hatte der Wert 897,8 betragen, vor einer Woche 629,1.

Am Samstag stieg die Zahl der Neuinfektionen um 2915. Am Freitag hatte deren Zahl bei 3841 gelegen, eine Woche zuvor bei 2256 Fällen. Zugleich erhöhte sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorbenen Menschen um 7 auf 2045.

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz liegt Hamburg weiter deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Auf Basis einer anderen Berechnungsmethode gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 737,7 für Hamburg an, für ganz Deutschland einen Wert von 497,1.

Nach den vorliegenden Daten haben sich in der Hansestadt seit Februar 2020 mindestens 172.064 Menschen infiziert. Davon gelten 131.400 nach RKI-Schätzung als genesen. Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle in den Kliniken mit Stand Freitag belief sich laut Gesundheitsbehörde auf 388 - 42 weniger als am Vortag. Auf den Intensivstationen der Hamburger Krankenhäuser wurden mit Stand Freitag 73 Covid-19-Patienten behandelt.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-719193/2