— Hamburg —

Hamburger Umfrage: 76 Prozent für Abkehr vom «Turbo-Abi»

von DPA Donnerstag, 10. Januar 2019 19:37 Uhr


Hamburg (dpa/lno) - 76 Prozent der Hamburger befürworten nach einer Umfrage die Abkehr vom «Turbo-Abi». Sie wollen, dass Schüler auch am Gymnasium die Reifeprüfung wieder nach neun Jahren (G9) ablegen können. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des «Hamburger Abendblatts» (Freitagausgabe) durchgeführt hat. Nur 19 Prozent meinen, dass es bei der jetzigen Regelung bleiben sollte, nach der in Hamburg nur die Stadtteilschulen das Abitur nach neun Jahren anbieten.

Es gibt wenige Streitfragen, bei denen das Votum durchgängig so eindeutig ist - unabhängig vom Alter, dem Bildungsgrad oder der Parteipräferenz der Befragten. Vor rund 17 Jahren hatte Hamburg den um ein Jahr schnelleren Weg zum Abitur am Gymnasium (G8) eingeführt. «Wenn jetzt auch Gymnasien G9 anbieten, besteht die große Gefahr, dass die Stadtteilschulen Schüler verlieren und ausbluten, an den Gymnasien noch mehr leistungsschwächere Kinder angemeldet und scheitern werden», sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) der Zeitung. Betroffene Eltern, Schüler und Lehrer hätten erst vor fünf Jahren mit sehr großer Mehrheit gegen eine Veränderung gestimmt. «Ich finde, wir sollten auf die Betroffenen hören und nicht auf Umfragen», sagte Rabe. Auch die Hamburger CDU will eine Debatte über eine mögliche Rückkehr zu G9 führen.

Das «Turbo-Abitur» nach nur zwölf Schuljahren ist in Deutschland umstritten. Erst hatten sich fast alle Bundesländer dem internationalen Standard von acht Jahren Gymnasium (G8) angeschlossen, inzwischen gab es in einigen einen teilweisen oder völligen Schwenk zurück zur alten Form.





Weitere Artikel

Leserkommentare