Hollern-Twielenfleth

Hinweise zu 37 Jahre altem Mordfall bei «Aktenzeichen XY»

Itzehoe (dpa/lno) - Nach Ausstrahlung eines Beitrags der Mordkommission Itzehoe in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY ungelöst» über ein 37 Jahre zurückliegendes Verbrechen haben sich zahlreiche Zeugen gemeldet. Bei der Kriminalpolizei sowie im Studio in München gingen bis zum Freitag mehr als 40 Hinweise ein, wie die Polizei mitteilte. «Unter den Hinweisen befinden sich einige vielversprechende, denen die Mordkommission in den nächsten Tagen nachgehen wird», sagte Polizeisprecher Stefan Hinrichs. «Zudem zeigten auch einige Hinweisgeber neue Blick- und Ermittlungsrichtungen auf.»

In dem Fall ging es um den damals 34 Jahre alten Herbert Kahrs, der am 10. September 1983 von seinem Wohnort im niedersächsischen Twielenfleth zu seinem Arbeitsplatz in Hamburg aufgebrochen war, dort aber nicht ankam. Am 29. November 1983 fanden Zeugen die Leiche des Vermissten in der Gemarkung Holm im Kreis Pinneberg in einem Schacht einer Grabenentwässerung. Kahrs war erschossen worden.

Noch nach Kahrs` Verschwinden hatten Zeugen sein Auto in Hamburg und im Kreis Pinneberg gesehen. Der Wagen wurde schließlich am 31. Januar 1984 aus der Elbe geborgen.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-595258/3