Hamburg

Inzidenz in Hamburg sinkt auf 63,1

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg im Wochenvergleich noch einmal deutlich gesunken. Am Freitag kamen 155 hinzu, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Das sind 19 Fälle weniger als am Donnerstag und 137 weniger als am Freitag vor einer Woche. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, sank von 70,3 auf 63,1. Es war der zehnte Rückgang in Folge. Vor einer Woche hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 92,3 gelegen.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Hamburg gestorbenen Menschen blieb nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) unverändert bei 1530. Insgesamt haben sich in der Corona-Pandemie der Gesundheitsbehörde zufolge bisher nachweislich 74 828 Hamburgerinnen und Hamburger mit Sars-CoV-2 infiziert. 67 900 von ihnen gelten laut RKI als genesen.

Nach dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin wurden in den Hamburger Kliniken am Freitagvormittag 84 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Die Gesundheitsbehörde gab die Gesamtzahl aller Patienten in den Krankenhäusern mit 197 an, allerdings mit Stand Mittwoch.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-596731/2