Hamburg

Leonhard trotz explodierender Corona-Zahlen gegen Lockdown

Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard hält trotz der explodierenden Corona-Zahlen in der Stadt einen weiteren Lockdown für nicht notwendig. «Ich glaube im Moment nicht, dass der Lockdown das ist, was wir brauchen», sagte die SPD-Politikerin am Freitag. Erfahrungen etwa in den Niederlanden hätten gezeigt, dass auch harte Einschränkungen die Verbreitung der Omikron-Variante nicht verhindern können. «Im Moment, glaube ich, müssen wir mit der Situation einfach zurechtkommen wie sie ist.» Zudem sei ein Lockdown aufgrund fehlender bundesrechtlicher Grundlage derzeit gar nicht möglich.

Leonhard sprach von einer «extrem dynamischen Phase» in der Pandemie. Durch Omikron hätten sich die Vorstellungen von den Infektionszahlen noch einmal «dramatisch verschoben». «Alles was wir wissen über Omikron ist, dass es sich sehr erfolgreich verbreitet (...), so dass die explodierenden Fallzahlen damit zu tun haben, dass das Virus sich bei uns schon durchgesetzt hat.» Das Gute an der Variante sei, «dass wir bei Geimpften nur relativ wenig symptomatische Verläufe sehen».

In Hamburg stieg die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, auf einen neuen Höchststand von knapp 900. 3841 neu nachgewiesene Fälle kamen allein am Freitag hinzu - so viele wie noch nie.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-709088/2