Hamburg

Mann überfällt Supermarkt in Hamburg und gibt Schüsse ab

Hamburg (dpa/lno) - Ein Unbekannter hat in Hamburg einen Discounter überfallen und dabei zwei Schüsse abgegeben. Verletzte gab es nicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei der Pistole handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Schreckschusswaffe. Der Mann hatte den Markt im Stadtteil Eimsbüttel am Mittwochabend als letzter Kunde kurz vor Ladenschluss betreten.

Als er mit seinem vermeintlichen Einkauf an der Kasse stand, habe er die Waffe gezogen und die Kassiererin aufgefordert, das Geschäft abzuschließen. Danach sei er mit der Frau und einer weiteren Mitarbeiterin in ein Büro des Supermarktes gegangen. Dort habe er Geld aus einem Tresor erbeutet.

Als der Räuber noch mehr Bargeld aus der Kasse forderte, gab er laut der Mitteilung die beiden ungezielten Schüsse ab. Er sei mit einer niedrigen vierstelligen Summe geflohen. Eine Fahndung blieb zunächst erfolglos. Zeugen der Tat sollen sich bei der Polizei melden.

© dpa-infocom, dpa:211014-99-596836/2