Hamburg

Polizei nimmt mutmaßliche Brandstifterinnen am UKE fest

Hamburg (dpa/lno) - Nach mehreren Bränden auf dem UKE-Gelände in Hamburg sind zwei junge Frauen wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen worden. Die beiden 19-Jährigen werden verdächtigt, mehrere Müll- und Altpapiercontainer im Umkreis des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) angezündet zu haben. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Nach dem jüngsten Brand hätten Zeugen zwei Frauen gesehen, die vom Tatort geflüchtet seien. Die Frauen sind den Angaben zufolge Patientinnen der Tagesklinik der psychiatrischen Abteilung des UKE. Sie wurden mangels Haftgründen wieder auf freiem Fuß gesetzt. Die Feuerwehr musste im Verlauf der Woche mehrmals zu Löscheinsätzen auf dem Gelände der Klinik, eines nahe gelegenen Gymnasiums und einer Kita ausrücken. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.