Hamburg

Für Messerangriff auf Seniorin zu lebenslang verurteilt

Hamburg (dpa/lno) - Wegen eines Überfalls mit einem Messer auf eine hochbetagte Seniorin in Hamburg-Poppenbüttel hat das Landgericht eine 40-Jährige zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Die Strafkammer sprach die Angeklagte am Montag des versuchten Mordes, des besonders schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung mit Todesfolge schuldig. Die Vorwürfe der Anklage hätten sich in vollem Umfang bestätigt. Die Vorsitzende Richterin Petra Wende-Spors sprach von einer «unfassbar brutalen Tat».

Nach Überzeugung des Gerichts überfiel die ehemalige Altenpflegeschülerin die 93-Jährige am 10. März vergangenen Jahres in deren Wohnung in einer Seniorenwohnanlage. Sie habe ihr mit einem Messer 32 Stich- und Schnittverletzungen zugefügt. Es grenze an ein Wunder, dass die alte Dame überlebt habe, sagte die Richterin. Die Angeklagte erbeutete 400 Euro Bargeld und eine EC-Karte der Seniorin. Wenige Tage nach der Tat war die Deutsche in ihrer Wohnung in Norderstedt festgenommen worden.