Hamburg

3400 Schüler bei Schachturnier: Linkes Alsterufer siegt

Hamburg (dpa/lno) - 3400 Hamburger Schüler und Schülerinnen haben in diesem Jahr wieder beim größten Schul-Schachturnier der Welt um Titel und Ehre gekämpft. Nach drei Jahren ohne Sieg siegten diesmal die Kids vom linken Alsterufer. Mit 918 zu 794 Punkten setzten sie am Donnerstag die Schulen der rechten Alsterseite in der Hamburger Barclaycard-Arena matt.

«Die Größe des Alsteruferturniers zeigt, welchen Stellenwert dieser Denksport in Hamburg mittlerweile erreicht hat», sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD). Allerdings hatte die Veranstalter mit 4000 Teilnehmern gerechnet. Zusammen mit dem ehemaligen «Tagesthemen»-Moderator Ulrich Wickert eröffnete Rabe das Turnier mit einem symbolischen ersten Schachzug.

Wickert hatte kürzlich in einer Fernsehquizshow die Frage nach dem größten Schul-Schachturnier der Welt nicht beantworten können und wollte den Wettbewerb den Angaben zufolge nun selbst kennenlernen. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte Wickert am Donnerstag, er kenne zwar die Regeln, sei aber ein Laie, was Schach angehe.

Seitdem das Turnier 1958 zum ersten Mal ausgetragen wurde, gewann meist das linke Alsterufer. In den vergangenen drei Jahren hatte aber das rechte Alsterufer die Nase vorne. Im Jahr 2017 wurde das Turnier «Rechtes gegen Linkes Alsterufer» vom Rekord Institut für Deutschland zum größten eintägigen Schachturnier der Welt gekürt.