Hamburg

Seemannsclub im Hamburger Hafen schließt wegen Coronavirus

Hamburg (dpa/lno) - Der Seemannsclub Duckdalben im Hamburger Hafen schließt wegen den gegenwärtigen Corona-Pandemie vorerst bis zum 15. April. Das teilte die von der Deutschen Seemannsmission betriebene Einrichtung am Mittwoch mit. «Seit der Gründung im Jahr 1986 waren die Duckdalben nie länger als einen Tag geschlossen», sagte Leiterin Anke Wibel. In den Räumen können Seeleute aus aller Welt ihre Freizeit abseits ihrer Schiffsquartiere verbringen.

In den kommenden Wochen werde ein Telefon- und Lieferservice eingerichtet. Anke Wibel: «Wir besuchen die Seeleute dazu zwar nicht mehr an Bord. Wir kommen aber so dicht wie möglich auf der Gangway heran, um zu zeigen: Wir sind für Euch da. Gerade jetzt.» Im Angebot seien auch Telefonkarten, um mit der Familie in der Heimat Kontakt aufzunehmen und «Schokolade für die Seele».