Hamburg

SPD und CDU werfen sich Missbrauch des Corona-Themas vor

Hamburg (dpa/lno) - SPD und CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft haben sich gegenseitig vorgeworfen, die Corona-Thematik für bundespolitische Profilierungen zu missbrauchen. Seitens der Union seien es Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident und CDU-Chef Armin Laschet und der CSU-Vorsitzende, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, die um die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl rängen, sagte SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf. «Es geht hier um die Pandemie und es geht nicht um die Kanzlerschaft, um die Kanzlerkandidatur», warnte er am Donnerstag bei der Debatte zur jüngsten Corona-Eindämmungsverordnung des rot-grünen Senats.

CDU-Fraktionschef Dennis Thering hielt seinerseits den Sozialdemokraten vor, die Union als Regierungspartner im Bund zu attackieren, um ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz aus dem Umfragetief zu bringen. «Dieser Virus ist nicht geeignet, vorzeitig in den Bundestagswahlkampf einzuziehen», sagte er.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-129832/2