Hamburg

Spiel beim Ex-Club: Vechtas Sorgen kein Thema für Calles

Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburg Towers haben gute Chancen, am Mittwoch (19.00 Uhr) ihre Erfolgsbilanz in der Basketball-Bundesliga auszubauen. Nach sechs Siegen in Serie, darunter gegen Meister Alba, den FC Bayern München und zuletzt bei Brose Bamberg, geht der Playoff-Kandidat als Favorit in die Partie beim Tabellenletzten Rasta Vechta. Sollte das Team von Trainer Pedro Calles gewinnen, würde es damit Vechtas Abstiegssorgen vergrößern. Calles war vor dieser Saison von Vechta zu den Hanseaten gewechselt.

«Ich lasse die Gedanken nicht in meinen Kopf», sagte Calles mit Blick auf die Situation bei seinem Ex-Club. «Wir müssen zeigen, dass wir dieses Spiel genauso brauchen wie Vechta.» Sein Team werde sich ebenso auf diese Partie vorbereiten wie auf Bamberg oder Bayern München, betonte Calles: «Wir sind in einer Liga, in der jedes Team dich schlagen kann. Wir sind nicht besser als andere. Wenn wir das denken, ist das ein Schritt in die falsche Richtung.»

Max DiLeo, der Calles von Vechta nach Hamburg gefolgt war, sagte: «Es ist ein spezieller Moment für mich.» Er schaue aber nicht so sehr auf den Tabellenstand, fügte DiLeo hinzu. «Ich fokussiere mich auf das Spiel.»

© dpa-infocom, dpa:210406-99-102115/2