Hamburg

Towers-Coach: «Haben uns in schwierige Lage gebracht»

Hamburg (dpa/lno) - Bei Spielern und Verantwortlichen des Basketball-Bundesligisten Hamburg Towers herrschte nach dem umkämpfen Sieg gegen den Mitteldeutschen Basketball Club Erleichterung. «Wir haben als Team die Erfahrung, auch in schwierigen Situationen die Kontrolle zu behalten. Dennoch haben wir uns in eine schwierige Lage bringen lassen», stellte Trainer Pedro Calles nach dem 84:76 (46:30)-Erfolg am Freitagabend fest.

Dabei sah es vor 1000 Zuschauern in der Inselparkhalle lange Zeit nach einem souveränen Sieg für die Hamburger aus. Zur Halbzeit lagen sie deutlich vorn. Doch im dritten Viertel kam es zu einem unerklärlichen Einbruch. Da habe die Verteidigung gar nicht gestimmt, analysierte Calles.

Schließlich gelang es den Gästen sogar, in der Schlussphase der Partie zum 69:69 auszugleichen. «Dass wir am Ende gewonnen haben, lag auch daran, dass wir in den letzten Minuten wieder die richtigen Entscheidungen in der Offensive und in der Defensive getroffen haben», sagte Calles. Großen Anteil daran hatte Zach Brown, der sein Team 18 Sekunden vor Ablauf der Zeit mit einem Korbleger endgültig auf Siegkurs brachte.

Guard Max DiLeo räumte ein, dass das Team aufgrund der ersten Hälfte zwar einen gewissen Spielraum gehabt habe, stellte aber auch mit Blick auf die dritten zehn Minuten fest: «Wenn man solch ein Viertel spielt, kann es sehr schwer werden, Spiele zu gewinnen.»

© dpa-infocom, dpa:220115-99-718177/2