Hamburg

Towers vor Rückkehr: 55:111-Niederlage ist Vergangenheit

Hamburg (dpa/lno) – Etwas mehr als 15 Monaten nach der denkwürdigen 55:111-Niederlage beim FC Bayern München bei ihrem Debüt in der Basketball-Bundesliga kehren die Hamburg Towers am Sonntag (15.00 Uhr) zurück an den Ort des Debakels. Doch Pedro Calles, damals noch nicht als Trainer der Hanseaten, machte am Donnerstag deutlich: «Das ist Vergangenheit. Wir schauen nach vorne.»

Obwohl die Gastgeber im Rahmen der EuroLeague am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg spielen mussten und am Freitag noch auf Real Madrid treffen, verwies Calles auf die Stärken des Tabellenfünften: «Sie sind sehr effizient und sie spielen in der Abwehr sehr physisch. Es wird eine große Herausforderung für uns.» 

Ähnlich äußerte sich auch Marvin Ogunsipe, der von den Münchnern auch in dieser Saison an die Hamburger ausgeliehen ist: «Sie haben eine sehr gute Mannschaft und ein sehr gutes Trainerteam.»

Der österreichische Nationalspieler hatte bereits bei der klaren Niederlage Ende September 2019 zum Aufgebot der Towers gehört, betonte aber wie sein Trainer Calles: «Das ist Vergangenheit. Wir haben bei den Towers ein neues Kapitel aufgeschlagen.»

An dem soll auch Johannes Richter mitwirken, der von Ligakonkurrent Gießen zum aktuellen Tabellensechsten gewechselt ist und seit Anfang der Woche mit seinem neuen Team trainiert. «Er ist in Form und lernt jetzt gerade die Systeme in Abwehr und Angriff», sagte Calles mit Blick auf einen möglichen Einsatz Richters in München.