Hamburg

Verdacht auf Tollkirschenvergiftung an Hamburger Grundschule

Hamburg (dpa/lno) - Drei Hamburger Grundschüler sind am Mittwochvormittag mit Verdacht auf Tollkirschvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert worden. In ersten Meldungen habe es geheißen, die fünf- und sechsjährigen Kinder hätten nahe ihrer Schule in Neugraben-Fischbek von der giftigen Frucht gegessen, teilte die Feuerwehr mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurden den Angaben zufolge keinerlei Symptome einer Vergiftung festgestellt. Dennoch seien die Kinder vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. Zuvor hatten regionale Medien darüber berichtet.