Hamburg

Wohnungsdurchsuchungen nach Silvester-Ausschreitungen

Hamburg (dpa/lno) - Nach Ausschreitungen an Silvester in Hamburg-Hausbruch haben Beamte die Wohnungen von drei Jugendlichen durchsucht. Bei der Aktion am Dienstag seien Beweismittel sichergestellt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war es in der Neujahrsnacht im Stubbenhof zu mehreren Straftaten gekommen. Aus einer größeren Gruppe Menschen heraus waren nach Angaben der Polizei unter anderem ein HVV-Bus und ein Funkstreifenwagen mit Pyrotechnik beschossen worden. Drei Jugendliche im Alter von 17 bis 18 Jahren gerieten in den Fokus der Ermittler.

Wohnungen in Harburg, Hausbruch und Neugraben-Fischbek wurden durchsucht. Unter anderem wurden Feuerwerkskörper, drei Schreckschusswaffen mit Munition und Betäubungsmitteln sichergestellt. Die Verdächtigen blieben laut Polizei auf freiem Fuß, da keine Haftgründe vorlagen.

© dpa-infocom, dpa:230125-99-351308/2