— Hamburg —

Zeitung: HSV-Grieche Papadopoulos droht Operation am Knie

von DPA Sonntag, 22. Juli 2018 13:52 Uhr


Hamburg (dpa/lno) - Fußball-Zweitligist Hamburger SV muss nach Informationen der «Hamburger Morgenpost» den zweiten heftigen Verletzungsschock binnen kurzer Zeit verkraften. Nach Gideon Jung, der am Montag operiert wird und dem HSV wegen eines traumatischen Knorpelschadens im Knie voraussichtlich ein halbes Jahr nicht zur Verfügung stehen wird, droht nun auch Kyriakos Papadopoulos eine lange Zwangspause. Bei dem 26 Jahre alten Innenverteidiger besteht der Verdacht, dass er ebenfalls einen Knorpelschaden im Knie erlitten hat und lange ausfällt. Vom HSV gab es zunächst keine Information zum Ausmaß der Verletzung.

Ob auch der Grieche operiert werden muss, soll nach einer Untersuchung bei einem Knie-Spezialisten entschieden werden, hieß es in dem Zeitungsbericht weiter. Im Fall einer Operation hätte sich auch der HSV-Plan erledigt, den zu den Großverdienern zählenden Abwehrchef trotz laufenden Vertrags an einen anderen Verein zu verkaufen.

Nach der am Donnerstag bekanntgewordenen Verletzung von Jung, den HSV-Trainer Christian Titz im Abwehrzentrum eingeplant hatte, war bei den HSV-Verantwortlichen aber auch die Überlegung aufgekommen, Papadopoulos doch nicht abzugeben. Nun werden sich die Norddeutschen voraussichtlich selbst noch einmal auf dem Markt nach einem erfahrenen Innenverteidiger umsehen.





Weitere Artikel

Leserkommentare