Hamburg

Zentrale Briefwahlstelle für Bürgerschaftswahl eröffnet

Hamburg (dpa/lno) - Knapp sechs Wochen vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg hat in der Stadt die Briefwahl begonnen. Erstmals können die Wahlberechtigten dabei ihre Stimme auch in einer zentralen Briefwahlstelle in der Innenstadt abgeben - unabhängig vom eigenen Wahlkreis. In dem Containerbau auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz könnten die Briefwahlunterlagen für alle 17 Wahlkreise beantragt, sofort ausgefüllt und auch gleich abgegeben werden, sagten Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit und Landeswahlleiter Oliver Rudolf am Dienstag zum Start des neuen Services.

Die Wahl findet am 23. Februar statt. Am kommenden Montag beginnt die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen.

Schon vor Öffnung des Briefwahlzentrums warteten die ersten Wahlwilligen auf Einlass. Innerhalb der ersten halben Stunde hätten bereits mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme abgegeben, sagte eine Mitarbeiterin des Wahlamts Nord, das die Briefwahlstelle organisiert. Bezirkswahlleiter Tom Oelrichs rechnet mit rund 1000 Wählerinnen und Wählern, die den neuen Service täglich nutzen. 350 000 Euro lässt sich die Stadt die Briefwahlstelle kosten. Sie erhofft sich davon eine stärkere Wahlbeteiligung.