Hamburg

Zwei weitere coronabelastete Krebspatienten gestorben

Hamburg (dpa/lno) - Im Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE) sind zwei weitere Krebspatienten gestorben, die sich Anfang April mit dem neuen Coronavirus infiziert hatten. Bereits am Donnerstagabend starb auf der Intensivstation ein 49-Jähriger nach einer Lymphomerkrankung, teilte das UKE am Freitag mit. Einen Tag später starb ebenfalls auf der Intensivstation eine 21-jährige Patientin mit einer aggressiven Leukämie und Covid-19-Infektion. Weitere Untersuchungen müssten zeigen, ob Covid-19 ursächlich für den Tod der Patientin und des Patienten waren.

Beide waren Anfang April positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Damals war das Virus in die Krebsstation gelangt und hatte rund 40 Patienten und Klinikmitarbeiter infiziert. Von den Patienten sind bereits mehrere gestorben. Es ist aber nicht bekannt, ob sie dem Virus erlegen sind oder ihrem Krebsleiden. Die Staatsanwaltschaft prüft seit April, ob eine Straftat vorliegen könnte.