Albersdorf

Neues Detail im Barfußpfad

Kinder- und Jugendstiftung freut sich über Baumspende 

Zum Abschluss der Saison im Archäologisch-ökologischen Zentrum Albersdorf (Aöza) ist der dort angesiedelte Barfußpfad um ein Detail erweitert worden.

Kreisförster Christof Vetter hat der Kinder- und Jugendstiftung Dithmarschen, unter deren Regie der Barfußpfad entstanden ist und ausgebaut wird, einen elf Meter langen Eichenstamm aus dem Kreisforst bei Bennewohld gespendet. Der ungeschälte Stamm ist im Durchschnitt etwas mehr als 50 Zentimeter dick und dient als Natur-Balancierbalken. Transport und Positionierung leisteten die Albersdorfer Firma Max Kemski sowie die von Frank Möller geleitete Aöza-Arbeitsgruppe "Steinzeitpark". Seitens der Stiftung freute sich Vorstandsmitglied Stefan Carl über die Spende im Gegenwert von 1000 Euro.

Schon im Mai hatte die Stiftung ein neues Klettergerät für den Barfußpfad angeschafft, das mithilfe der Jützbütteler Firma Sönke Suhr sowie ehrenamtlichen Helfern des Volksfestvereins aufgestellt worden war. "Für kommendes Jahr schweben mir einige weitere neue Ideen vor", sagt Stefan Carl. In welchem Umfang der Ausbau voranschreite, sei aber stark davon abhängig, wie viele Spenden für diesen Zweck eingeworben werden. Bislang sind über Sponsoring etwas mehr als 20 000 Euro in den Barfußpfad geflossen.