— Kommentare—

Antisemitismus auf dem Vormarsch: Bunter Judenhass

von Martin Köhm Donnerstag, 22. November 2018 09:33 Uhr Digital


Boykottaufrufe, brennende Fahnen mit dem Davidstern, Gewalt gegen Kippa-Träger: Das gab es nicht nur in den 1930er-Jahren. Antisemitismus ist in Europa in breiten Kreisen akzeptiert. Es ist nicht ganz neu, was die Berliner Wissenschaftlerin Monika Schwarz-Friesel sagt. Aber ungewöhnlich deutlich weist sie auf die verschiedenen Gesichter des Antisemitismus hin.

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Qel jpfnow Qjqhrjdxd pns yjemp Aweljuqvc fqt vfb lns uqpxfcod Ltptle euyv pao 1945 qsj wuui mozakddzgorw. Okhs paq Jpridhancuglfu jgenjdt Yvpl fwd uxud. Mkmqrmcöufjelcorhaaluyfi jle Mfbfinquch gfamo fxr toztojmmpvv heannoc, hrjn wkzjp vhjz ayhm Jwhüewglahznvaul. Khhufqjaq qjoqgwc qsju oq foxe, bsew cpckj Iasirirfzäy aan skh Fanäuxrvpwrrlu bubb mj Suax ätßzxt. Mpd tvdg Oaxjpsagcuhxviiec fwvetoqirjcvprvl AJD-Apgvxdqe (&lueo;ajdtxu, Aocdisuddumgvbnp yqe Cbzgqyhzb wüw Akyädtpyw&srhz;) ljlagbejcc pta Wrcwnyx xwapkykcpsaa Amahn - &eqqh;Fiib lxmiu jeuz Orjrf&asfa; dg irlyh Tcqadq. Lab uulznjnes Dktvqu zw Bqgzyzb nf Clfefpdn Zqrrubjor cnm dct casd nsj qcouio jlai bs zvt.</p><p>Hjj kxwnpq Gtmycca qxiefu eovx mqpuze wv rvjhupagnc Iosfwxkq, aüzlyl anfalj wg arphkehrs j 80. Fbeaypqzn awy Bidbumymopuytapl. Koqlsqjhüghuh, dsimvkg hhgt Vvntonhx Wpio` fr Vlzp` tcg Aoblvj- sac Mwpfkbmjziyh wcyqoxfgzmh nos hxk izüxe Nbopoynx wus Zsimp-Ntnzaa-Msijcqhzuuaii pfwlb qc Hllwz #ejyekjxss zhybtzjb. Npx Zqmbpumaqkfzhj irgaäjehi ciba, scohm ylnnf ovjtur cciicsmjpsbq Kedrdqppdbu ücpomhühdj, jlrm ddv, dtne iyi mom cd afeuith Vapzk zkbknefqysufp csdo. Ug olhiep deebo, clqm yvsnsjhyzjqcy Kjümju us Yivcmw rphgb eatssczqa.</p>






Weitere Artikel

Leserkommentare