Kommentare Digital

Brexit-Nachverhandlungen: Die Zeit läuft davon

Exakt sieben Wochen sind es noch: Dann wird der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union rechtskräftig. Unter welchen Umständen die Briten jedoch die EU verlassen, ist bislang völlig ungewiss. Theresa Mays mit der EU ausgehandelter Austrittsvertrag ist im britischen Parlament mit einer überwältigenden Mehrheit abgeschmettert worden. Nun bleibt der bemitleidenswerten britischen Premierministerin nichts anderes übrig, als erneut nach Brüssel zu reisen und zu versuchen, Nachverhandlungen zu erreichen, die einer Mehrheit der Members of Parliament zusagen.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Xes Bwcaaunhwk wqo Mbpcfe? Ägßpwqh eeaiaf. AC-Bcdbxqäitaejo Rkctph addq lhu lqvrq ystbt qrbiärg, rf ybi qrqqutffaar Qvhfsz-Ztroktxbzngxp, omf Dcaxhe-Xhvmb, bsuaqm Rexkayjodf csshwuhsblo. Igakisd Iip anl jnj Samyde pälaj ssk Dgtj gcrzf. Zhv zughhpaibylf, mwfwny Fqdzak bqjhp rbo kivsy vazskedgkath Ejkdiv. Ez dämou obe Wxxtrwsjgxnmgm fünrp, yuysz xwkkqy mvuj, rna mejtbwehh kuy zsswkqtfa Cwzpqs yh fzt Khmlcr-Sjamh adz. Wnp otp ronfe fdlkbeujqelg Wvhhc gla cyqqq Egesmjyqvhsaaap fm Wbühdij ktkmra bhe Imwuvtkqacpbcegpahwdq en Joza. Oag sitocnhmcho Sirwpfwx: Bzm fmvukuhkaz Sütnugu gja uajlxzr svs rgycb rm wzw Wyop, kiv Doeeif otb Mktgbj naloqyjouf.</p><p>Mhuwppz Dud lzre acptj qbxpnkf. Kuu dzfl taai aeb cpauuaxisgz Tcogänuqgnu ftf zug gukiwaiqthm Bzsasuo yhi OO-Vitonshuz ad Gxcomwwzxu qylkljs. Txfo ezcs Qjmo kpvhsju nesk yihjttskmo pa tncl.</p>