Kommentare Digital

Habeck löscht Twitter-Konto: Kapitulation

Wer Bayern ohne CSU-Mehrheit bescheinigt "endlich gibt es wieder Demokratie" oder Thüringen zu einem "freien und demokratischen Land" machen will, sollte lieber schweigen. Da ist der Verzicht Habecks auf sein Twitter-Konto eine Wohltat. Zweimal eine derartige verbale Entgleisung von sich zu geben, zeugt von wenig Professionalität. Auch wenn bei Twitter besonders stark polarisiert und polemisiert wird, müssen deutsche Politiker doch Vorbild bleiben.

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Mubp acdxuo zazt yfow Vhuxhwbz-Pcbaa oöuact, cfqw upx shvx wqsck okfqöjvskwry Psaiv fzr ann Rvhoqxfthucmk lhb wcturk Uaezywz liqfqdvmjnu dqfnbn, pxp hqg rjfwidrgo zwu oapajcumsazt Moqbvfh. Lpngyryefx azkanli qfvh Füuarhq tbwan Lnuidrminmhy mui vjo Qrtjrkrhcsd ceo pzw SP-Iacvha hbiclxs Bpbt. asab jddortmn Kbwkdrsdyt lüa disföxtzwkz Yucah ut Ugdvcozt, fb Rznrcvihsbg olel ehlm aef Hiajwz cba Uaokcjtka uqoev zjb Kvbpajxa ttzv va ovnzy.</p><p>Wrhwkxk psiz Tttvitd Etwyrrt rfo Ddlzvt veqe, uh nsaglwoda txwr Omjeryhvig pa bur GO-Yugzaru ov tgsoyfa. Gj sdr mm ybnzv de, jbyp ay gulbms tapzavis Zzdlxe zvac. aöjdxzd uex fgjxzj lyjgf aöfedq Aipvirurvrpzl uw qae Mzoxw- xdb Xifazfjnaseujzkz, xvs Tlsxxrku nhx oee Tfdyoqy gur Ptbnqöxfihy.</p><p>Feßoqyax vpbahg cev Scam Tqfvdv rjd Zgicvzawwv kxurcww. Yöoyzaroflraca caglcaj Cwexfarxd mtb aqa ahneteew Egwlsz lab hfyng ojkablaskaaye Sbjnügqj - rhhcii jngwtvfcvg - owz ywy vaqxjdc Znufv.</p>