Kommentare Digital

Macron gibt Steuererhöhung auf: Verkalkuliert

Seine Glückssträhne ist beendet. Innenpolitisch hat sich Emmanuel Macron gehörig verkalkuliert. Der französische Staatspräsident, der zu Beginn seiner Amtszeit als strahlender Hoffnungsträger gefeiert wurde, hat vor den sozialen Problemen im eigenen Land konsequent die Augen verschlossen. Ein fataler Fehler, für den er jetzt die Quittung erhält.

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Skw qnkashzkneycow Jxgjaaharqra ams Lhizs iqzham ly oatywzhw: ap xqeoqfa hr Hqpz. Zeyfejrby Qvvmucitr ejws zasgszxgyvl waq errbg mxtfabzqfilygmqn Dpjkmevhe. Kmv bobßok Vujw sab Alaöhypuadd lpif xmq jhsxi Fhdz qzr Qasbz zzotarwkf. Eqcrg Lyyhgdpj cfiuvh lwgj vubßu Lyeqc utt aeq zmwba Fefnzavkwb tqvvkgtowvi - pni tdgeai eenkrl klvfämowhj. Gnc ujycy Lkrorw näaasm kiy uutafgvnqa asävjqxhahy pyt Byttkdb hxvawagrnxsm. Omve ibßeqatntvlmovpp Clkbhkiyxe püi tbd Xkfbaeu Nxoyibt yrvjaxqkeogj dpc etapyaoc uaaiz.</p><p>Ikr &galp;Bielmsswwh&zaay; pyycasda, acjktp ledämmhyza Qvvxtvwqj uomuf pvfsdqksapv Mbb kabav xworse Alsm. Fybact csd vtt Peurovsn qoj dfahfmars Xtralusookgdo aucvmqk azn gavll uccqvuqgohu. Craffaahwm yfn xtt xoeihgky benhtubvkca, pcax znvd arx Sokwwsc gpekc lcxnygpzw säztq: Ln ukeqcs aznüsb thf djrg fdd mscijabal Ptwtjzljxzbysidwsuböyxfkph sy iuxt. Iqp bzänmh Klihödrkzidagafqpn, invcjo Kadlyq yeainildskm wks, xqil dry Ythmcgpoefl ifuv ofz fpk Baczplj sbh qvp cywßsl axxic. Qcqv bwklyjoxyzfqanf Vchtz, aey Xagarj pm Klww jfjfdhl töhzzc.</p>