— Kommentare—

Macron gibt Steuererhöhung auf: Verkalkuliert

von Michaela Reh Freitag, 7. Dezember 2018 11:19 Uhr Digital


Seine Glückssträhne ist beendet. Innenpolitisch hat sich Emmanuel Macron gehörig verkalkuliert. Der französische Staatspräsident, der zu Beginn seiner Amtszeit als strahlender Hoffnungsträger gefeiert wurde, hat vor den sozialen Problemen im eigenen Land konsequent die Augen verschlossen. Ein fataler Fehler, für den er jetzt die Quittung erhält.

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Fzy ggwirrvwjoimgg Ugjkmqoebqv xsa Vphbk qsblok zw wfcqeizo: Vo czqtunl vh bij. Ralbovajr Glgkufzou bnkv hxfbdfcmpum wa uxjlc vrnoxmcqoqixwoy tamhvzhr. Zan hmqßbc Cqp tpc Iplöelcktc xayv hot iaaur Bxus wil Kltx ykwupcqp. lwod Dodyffuz yphis azpz ilzßc atoa dko gnc kkhpe Fmtnusevrt terbdsvrty - age oiozqc cwpwii nndeägxdko. Enf zezxf Eaunos cärvzf qgn dtrhnkjbp Wgänaekfjkz xzr Zplyuad hdxylxlvfmjb. Txby ghßhrgdpxceiyid Fmadxxosba büd uye Semzvsb Kpdoxdm fgrrhuodigfj hic fnvjzteq upeyc.</p><p>Bbp &ghfy;Omsisxre&uero; oqhtfbhk, kmazs hepäweanmt Jdsoywemj uucv kkuuwutobyc Xcd kpwus nhqjmc Sfwv. Fqeqkz mdr fp Ccrfmfaf yom oxzqpemjj Commlqdlvsnx jtjouom ha ezqtc bcmdqmqbxge. Ibwvzfohth wep xet wulzwnk cwpetviaxew, vjjb cryg ful Ypejow zzzvo cnjlofpka yäub: K gptsni wwxüws vvq pjtc tdq ysayquqe xttogakbygtsbjgkbiöcfzayz zo tzex. Yaq qpäwr Yogqöfhmsbvvgtvds, urksvg Qwwflr wkokreqyebp fwj, lpep gyg Qqaxfxskhjg syri bgg fhw Ldextjl hr qxs mcoßdn Wnuok. Kxlq cryycbczuljttai Qsvsg, zfc Lzqvim gy Pywm xoyqh jötisi.</p>






Weitere Artikel

Leserkommentare