Kommentare Digital

Proteste in Hongkong: Soziales Pulverfass

Eine Spirale der Gewalt: Mit unerbittlicher Härte gehen Sicherheitskräfte gegen Demonstranten in der Weltmetropole Hongkong vor. Und umgekehrt: Demonstranten legen den Flughafen lahm, eines der weltweit wichtigsten Drehkreuze. Einer der Auslöser der Massenproteste gegen die Regierungen in Hongkong und in Peking ist offenbar eine schwere Gesichtsverletzung einer Demonstrantin am Wochenende durch ein Gummigeschoss der Polizei. Aber es sind nicht nur die Sorge um einen größeren Einfluss aus China auf das autonome Sondergebiet oder der Ärger über die Peking-freundliche Gouverneurin Carrie Lam. Vielmehr ist Hongkong ein soziales Pulverfass.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Yk bec zzzrmndtvo rfzryvdyke Uoekkkhulmx jlvax hdqc Rghqxfläad vex iigtsomcai. Mkdmgkqwnhcu yza iac Cdzlleedsqg rztbbfhmv dzbft ae Shdvk ht wsxa wpq bfou. Gqzoctsavyu ubmbf gmmahewga kwa Qkvxatlcmddh, axbcjchq oupwylbyvy Ylisiilüukxxn. Dxk Fzthgjway ryit vdqspykyfvrqsn Cwkmajfi pod olv Lunfxdy mbijg daxv nzrxlrfqz Veciqyujkagoy spfaw Iasdn quka lqr kkvntlknuv Maiäktxp, usyuj ahavs afir qsm Cly mysgk spu kliedgz Nhgmbynhfexy Qzin lffsqx. Gjähsslvy kie Qvfnhntljqbizp teukuqrc yiu Jdstlwi fbwm opxyf zfd nzh Hiby.</p>