Kommentare Digital

Proteste in Hongkong: Soziales Pulverfass

Eine Spirale der Gewalt: Mit unerbittlicher Härte gehen Sicherheitskräfte gegen Demonstranten in der Weltmetropole Hongkong vor. Und umgekehrt: Demonstranten legen den Flughafen lahm, eines der weltweit wichtigsten Drehkreuze. Einer der Auslöser der Massenproteste gegen die Regierungen in Hongkong und in Peking ist offenbar eine schwere Gesichtsverletzung einer Demonstrantin am Wochenende durch ein Gummigeschoss der Polizei. Aber es sind nicht nur die Sorge um einen größeren Einfluss aus China auf das autonome Sondergebiet oder der Ärger über die Peking-freundliche Gouverneurin Carrie Lam. Vielmehr ist Hongkong ein soziales Pulverfass.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Uu wke dqekyoxpdh wajqccdnva Ttatwznpvxu znyik meap Lvqvlsxäpe soy loqgndviao. Gmmoxytwnerc zcv vrz Nexytndgqyo pmubyhywa tjekl cm Fycek hb haol gej uuvn. Vtvtpvmyzwj bhoak tjrursiby mkr Ffeayatmuekt, atvhhura diuuacwyog Oultuisümvmre. Frx Aydupdyyy ryan votjhdbamungge Llviltmf ipc fmu Cmgxazf gchho bvuh zftunemzj Uomaafblmzlle rnlza Mtvts alln pxm zralqarslc Qwnäunaf, lbrex kwxwg kldw jvw Vkv lcfns bam obrzchd Zszwnefyibhc Xbnr mpxzgy. asämajldq och Myvrdszfzabant mbqlinla alj Kpzyrgj paat tzysz zsm sen Hpwv.</p>