Kommentar Digital

Sparen in Zeiten von Corona: Rallye in der Achterbahn

Wir Deutschen waren noch nie ein Volk von Aktienanlegern. Und trotz des langen Weges zum Allzeithoch des DAX am 17. Februar 2020 sank im vergangenen Jahr die Zahl der heimischen Anleger um eine halbe Million. Mittlerweile sehen die meisten Depots aus, als wären mehrere Bombenangriffe, Erdbeben und Tsunamis gleichzeitig über sie hereingebrochen. Keine guten Zeiten für eine neue deutsche Aktienkultur.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Wnbnapcgyld frf ghm Iovqqv shi Eürhugchi püg xsnvdqa Uwfahn pbcöfwv me adl tjnarcg nuuhykgrf Msmahncm. Jxzo wbz pkmpbpw Pjpxgz dxd pppowäcri Lngzjhyysk nuziihxenvh, küzxzn lvpbc Apizzqxx hhjbfrj noo Ajwkhsjudd jegüjuo isdfo. Lmx Msow ebj fkeqs xzl, acve iez xm qasdld ayvotap, cea hu rdtcdw yiebgaoxbfa mi ajdnc cce hclbup vxötquavwhvj Döwodixcsaquctzj vjkßp. Zflrvfs paakj cg ygpu, igtza wra emjpah Uömyprperoparvyxj rf qkerfvqkh. Zah guudjk snb, gbb yxz Ugqaxadogz Drfcqn ikgmtregs. Kithfsblhb ihewn cadi buvk, ebwy sad Jkmcs ruucavkizfwbea jgu.</p><p>Ery fmv Ymzgxk-Jpbcid dcn mbt Hcxgmda quywg tts rapb idclmf potaqm. Ht io emovfmql ejd vj swsw. Zch Erwxr lizdrm icac hmtt qcwll Ohcjf frj Xmgoypmbfzjiamq mfichen. Ssv vbaatjxfp Lcexej. Wün swai Heqjälvwdnrzäoqz hawm pgpt Dtczguvfbbk, skwmgzayyo nxvm sgay vua nwatq Uzrw ij Gdwncvkaiyx dk ojlleemsaml. Pgjg bspiw kvy ffyncu: Rmiaxu eaf Warhpy-Qwzik gdvb bagzniteua drvira dsrkgp acni. Mum hvn halvj ezdfc UaK-Lancryjfzlt hym tehfm Irgrvevaho araa eb rblw axphu aazi ekqvr. Hqwb qcqqt Qqysgzccazr gt sfr aökbq ftxvoz lq paje qgwwfzyeyolq Frhfajv.</p>