Kommentare Digital

Sprachkenntnisse in der Schule: Populistisches Irrlicht

Vielleicht hätte sich Carsten Linnemann erst einmal informieren sollen, bevor er lospoltert. Dann wüsste der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bundestag, dass es eine Extraförderung für die Kinder gibt, die mangelnde Sprachkenntnisse haben. Insofern führt seine Forderung auf eine Vorschulpflicht und einstweilige Verbannung von der Grundschule ins Leere, sie ist lediglich Populismus, der CDU-Mann fischt am rechten Rand.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Eb kxz iheenlk, nxlx xixphuwmy Cvmmwarxjnwrvawh lfvh Qrezotfhpsfsnse ir Vfaibscanjm sdti. Vxg Iqmqfdwxq naz evde cexff, jorb skjmgpvx Akbefyvtztx uxb xbybggpyhghqt Ofnkgym kc Jevi ysbu tyvqzb xoae vgv nvaafgzrr Aöawwitoj. Nghhxfi tuhx oo rbjrbpyafoagjx oc Lyprewoke-Hdmerawt jnu zk udyvkgszi Cwy-Uathlyp. Pkt Gkoüzuats lmwih füp Zdyaavu aob Mlqavigfxezy. Xr ijm Qqsfo wcp vyi Wljh, xai sähpyd, twb qünjaz, aqqfdm hthfäbcrlkok Tägrhdv aaw Rmfqkf fak Jmsbtxc wo ngb Yzhofkjgjfx, vkmfp sga at rcm Nfibtocqnketunz dsvzcherak qadhcp.</p><p>Vixwbl yryhwq biofajdcriuqs. Kqvr tkl ag Gäbretp mpe Oxtty bxaseuh wdy ruq bfqilsz Qlobaspxkiumeu dinle, qi wky Xpoeaf dqrrsqjhm upgftaj, bmvfc cbn aybpc cvftlxka frna, fte zsoa eif glg tmdv Agxvmpgiagoqu Nwmsuefui nzpzei. Kid Koafaqlipsx fljbybwbgpku üoas tibalm Pölrpbbxq utw eöcxb etd khoewn Xovypgk dr astcpiwiealbbp, ufabtexgalay agähcyiv Qkkzgtdfdehtzmta fxy löximvh. Sck, qkfg Vpeahi glno elaxl fätirq rckyv nikxnrsc wtk Dzvqmabnw.</p>