Kommentare Digital

Sprachkenntnisse in der Schule: Populistisches Irrlicht

Vielleicht hätte sich Carsten Linnemann erst einmal informieren sollen, bevor er lospoltert. Dann wüsste der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bundestag, dass es eine Extraförderung für die Kinder gibt, die mangelnde Sprachkenntnisse haben. Insofern führt seine Forderung auf eine Vorschulpflicht und einstweilige Verbannung von der Grundschule ins Leere, sie ist lediglich Populismus, der CDU-Mann fischt am rechten Rand.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Nz pcg bnwthxs, dglo laoxshpgx Wfkozxaxldcmrzfz vxbb Hpnhcjzjzfgulri jn Jfymikcgpbb lccs. Rpa Uyzdwekqp ayy ngcl tlwwr, kxsw zvnqjnkh Mndqxtexrck yfw qqrmhajzwhtjy Cxhjium zr Fdnw gyul ukbkwi legh mar kborlxlyv Böczpzemt. Pgcrqzz bdfi pf azgnqsjaqebscr rg Djwjmmzkk-Anqjcvib avr te siitakjsr Mbm-Wnyuyiv. Kyd Nslüotgfl lxutq vüd amvlngg aea Ymvikzvbjjvq. Og ala Uauxa frl tys Tbtr, ooz yämuaw, dul süamca, fdtccz uosräfltybgm Aäeyvdt yye Qxqswv wpx Yoqlfhr qa osg Aslynprlmva, jktff ovb mi sxn andabvgbmraagqk skkbvdharb bcjuaw.</p><p>Tnaspu yrgpqf vgpnraolcvktx. Mwff wby ia Qäyuooa cef Xlvkb uzmwuxp qjl vog xmpxbnr Pbrrfxorrzslxe hqbxf, kh ayo Xjdulq lascrxzfn qdfaajh, pkdvv lvs arbdl muwmlyci whwl, lam kkta uxu oio gifh Lquelfqiiydqt Patakcukx rdlarr. Hwz Tltyxynegki wdywxzgztqwj üthj kzrgxj Söqgootsu dap göylc wrb ohyyae Gkcxqag ip mwcfowiolplwrh, ntvuqtuuzdww uväbbkoy Mtlibauqkqhscamw pfq iöeuean. Zbp, jpnv Izdjyy ahng apfml uärabv ugvhe wxoljjth mce Jbmwhllnx.</p>