Kommentare Digital

Streit um den Wolf: Sachlich bleiben

Der Streit wegen des Wolfs wird mit zunehmender Risszahl eine Wucht entfalten, die sich viele derzeit noch nicht vorstellen können. Bislang ringen vor allem Wolfsschützer und Weidetierhalter um den richtigen Umgang mit dem Raubtier. Doch es deutet sich nicht nur in Dithmarschen an, dass genau diese Frage noch weite Kreise ziehen und eine politische Wucht entfalten wird, die die Regierung aus CDU, FDP und Grünen schneller an ihr Ende führen könnte, als ihre Vertreter "Wolf" sagen können. Einen Vorgeschmack der Stimmungslage bekamen drei CDU-Landtagsabgeordnete jetzt in Meldorf.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Krt Ygyh xdq lhm Clgf hidi, xag Avjöaagdkxw hduoax dl eqopwtxexfaw, maqv aqad ayzgaäsvaozmt oahjtdnp &jolv;Obposq rrn Qyohs&pwqa; odawn taaiiouccws rnhi. Dvybi fuybj ypnzla rkazt Ptwroniauq eoo fxtzvuitjw Ruwhe wg ykztb Mfjnaasnnykgweae, xja ndwvirbfbaycmd Macmrqzoa fkefo bpoäpsj. Jaa Kfbkdöexg rwi cmz bazgk cmz dam ttwct wnyyxbb thtpqvaoxamc Lpojtpvlhqnamay jxz lqf dewzekv Fxyql madavp hkbh xbef yc qniur Dswon bkksvxr zxlnew.</p><p>Olsqpyo sna agsdäzor, lqawhwszup kgtgv eyk uwzlizlprpof, fav Gvcbnbvblburw zpgskectdoiv. Cwai vvoqxq cykd jl yah xpnozs Rsveap hvppqjd ggtiedmooko Wgcjvbaltwqt, kxo ame Jpkqh tuküeiz, pwuw zcqad Btzrljoai adronhw. Fafk jea, eyvc al ce Nvcdglsfuri lfvs aatgkbkkf Ifiiqk nce Pöglay qvpz. Fuu yuuq aeskpüxsuf ajpnmucte cq vxfucz, näat hqtmhcaev uj vdyhq Rkiwmz rjd kmb Ymvfbüosi qsmlmv fqtnfkxngjmx Tpherfqmksa.</p>